Birgit Schneider

Diplom-Psychologin Birgit Schneider
Psychologische Psychotherapeutin, Verhaltenstherapie

* 1977

 

Tätigkeitsschwerpunkte

Depressive Störungen
Zwangsstörungen
Angststörungen & Phobien
Anpassungsstörungen bei kritischen Lebensereignissen
Posttraumatische Belastungsstörungen
Psychoonkologische Therapie

 

 

Ausbildung zur Erzieherin

1994 – 1997   Fachschule für Sozialpädagogik in Olpe

 

Studium der Psychologie

1998 – 2004   Bergische Universität Wuppertal

 

Beruflicher Werdegang

2002 – 2003    Klinikum Lüdenscheid, Schwerpunkt Neuropsychologie
2004 – 2005    Tagesklinik Alteburgerstraße, Köln, Schwerpunkt Abhängigkeitserkrankungen
2005 – 2006     Krankenhaus Mörsenbroich-Rath GmbH in Düsseldorf, Schwerpunkt Gerontopsychiatrie und Gerontopsychotherapie
2004 – heute    Freiberufliche Tätigkeit als Psychotherapeutin in Olpe

 

Qualifikationen

Approbation als Psychologische Psychotherapeutin und Kinder- & Jugendlichen-Psychotherapeutin, Schwerpunkt Verhaltenstherapie
Zulassung zur Abrechnung mit allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen
Einzel- und Gruppentherapie
Psychoonkologin

VERÖFFENTLICHUNGEN

Karadaglis G., Schwickerath J., Reuter E., Rehse B., Schneider B. (2005). Patient Seminaries – a psychosocial option for a better follow-up care of the breast cancer women. 7th world congress on controversies in obstrectics, gynecology and infertility, 14.-17. April 2005, Athen.

Rehse, B., Reuter, E., Schneider, B. & Schwickerath, J. (2008). Inanspruchnahme und Akzeptanzvergleich eines psychoonkologischen Nachsorgeangebots bei von Brustkrebs betroffenen Frauen.
Geburtshilfe und Frauenheilkunde, 68, 907-914.

Rehse, B., Reuter, E., Schwickerath, J. & Schneider, B. (2007). Inanspruchnahme und Akzeptanzvergleich eines psychoonkologischen Nachsorgeangebots bei brustkrebsbetroffenen Frauen.
Deutsche Krebshilfe, Abschlußbericht 70-3212-Re.

Reuter E., Schneider B. (2005). Arbeit am Selbst als Kernstück einer Selbstmanagementtherapie bei Krebskranken.
In: Forum-Psychotherapiepraxis, 5 (4): 1-10.

Reuter, Rehse, Schwickerath, Schneider i.v. (2009). Langzeiteffekte wissensbasierter Patientenseminare bei brustkrebskranken Frauen 6 Jahres follow-up

Schwickerath, J., Reuter, E., Rehse, B. & Schneider, B. (2005). Patientenkompetenz – Steigerung durch strukturierte Patientenseminare. Senologie – Zeitschrift für Mammadiagnostik und –therapie, S. 190.

Schwickerath, J., Reuter, E., Rehse, B. & Schneider, B. (2006a). Operiert – und dann (nicht) allein gelassen.
Abstract, 27. Deutscher Krebskongress, 22.-26. März, Berlin.

Schwickerath, J., Reuter, E., Rehse, B. & Schneider, B. (2006b). Operiert – und dann (nicht) allein gelassen.
Senologie, 3, S. 172.

Schwickerath, J., Reuter, E., Rehse, B., Schneider, B. (2008) Psycho-educative follow-up Programs A must-have for breast cancer patients! Dt. Krebskongress 2008, PO 356, Onkologie, Suppl. 1, Bd. 31, 2/08.

Schwickerath, J., Reuter, E., Rehse, B., Schneider, B. (2008). Psychoedukative Nachsorgeprogramme ein Muss für Brustkrebs-betroffene Patientinnen? Fördern Seminare die Patientenkompetenz? Gynäkologie 13, S. 1-9.

E. Reuter, S. Schuster, J. Schwickerath, B. Schneider, P. Steger, N. König & B. Rehse (2011). Der Krebspatient in der Psychotherapie. Teil 1. Psychotherapie Aktuell, 2/11, 26 – 30.